Muster-Widerrufsbelehrung – FDP lässt nicht locker

Bereits im November 2006 hatte die FDP über eine “Kleine Anfrage” die Bundesregierung zu Korrekturen in der Muster-Widerrufsbelehrung aufgefordert, um der andauernden Rechtsunsicherheit und der damit einhergehenden Abmahnwellen ein Ende zu bereiten. Die Antwort der Bundesregierung fiehl nicht nur aus Sicht der FDP unbefriedigend aus und führte im Verlauf des Jahres 2007 zu einer anhaltenden öffentlichen Debatte und seitens der Bundesregierung zu der Vorlage eines neuen, 4 DIN-A4 Seiten (!) langen Entwurfes im November 2007. Wie nun im Shopbetreiber-Blog zu lesen ist, hat die FDP erneut um Stellungnahme gebeten. Glücklicherweise ist hier auch die komplette Historie aufgeführt – über die Jahre und bei der Menge an Gerichtsentscheidungen, Anfragen, Vorschlägen und Entwürfen kann man leicht den Überblick verlieren.

“Rechtsfrage des Monats” bei shopanbieter.de

Rechtliche Fragen haben Hochkonjunktur – vor allem im E-Commerce. Nun nimmt sich auch shopanbieter.de dieser Problematik an und lässt durch Rechtsanwalt Max-Lion Keller von der Münchner IT-Recht-Kanzlei die “Rechtsfrage des Monats” beantworten. Um Fragen zu stellen, muss man sich für den Newsletter registrieren und jeder Abonennt darf pro Monat eine Frage einreichen. Ob das den Bedarf deckt?

Kostenloser eCommerce-Leitfaden von ibi research

Einen Leitfaden für im eCommerce aktive Händler stellt die ibi research GmbH in Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg unter www.ecommerce-leitfaden.de zum kostenlosen Download bereit.

Auf über 200 Seiten werden hier neben den üblichen rechtlichen Aspekten des elektronischen Handels auch Themen wie Auswahl einer geeigneten Domain, Bekanntmachung des Internetangebots oder Vermeiden von Zahlungsausfällen behandelt. Ebenfalls kostenlos gibt es die Ergebnisse einer im Vorfeld durchgeführten Befragung von über 500 Online-Händlern – nochmal 58 Seiten, die allein schon einen Blick wert sind.

(via: e-commerce-blog / hsid)

Radio4SEO – Show 7 – Pluginliste

Ein Podcast das ich allen Shopbetreibern nur ans Herz legen kann – nicht nur weil es sich insgesamt an SEO-Einsteiger wendet, sondern weil gerade in Folge 7 die Insatllation eines WordPress-Blogs mehr oder weniger haarklein beschrieben wird. Insbesondere bei Produkten, die von der Produktbeschreibung nicht soviel Optimierungspotential hergeben oder bei denen der Wettbewerb sehr groß ist, lohnt es sich, mal über ein sogenanntes Corporate Blog nachzudenken. Weiterlesen

Hardware-Spam mit Dildos und Gummipuppen

Während sich die Mehrheit der Onlineshopbetreiber Gedanken über Partnerprogramme, Adwords und Suchmaschinenoptimierung macht, geht ein Bielefelder Versender von Erotikartikeln völlig neue Wege. Um bei den Zeitungsredakteuren nicht nur mit einer schnöden Pressemeldung aufzuwarten, werden kurzerhand ganze Pakete mit Dildos, Kondomen und Gummipuppen verschickt. Weiterlesen